Landheim Freudenstadt

Am 26.09.2018 begaben sich 52 Schülerinnen und Schüler der Klassen 6c und 6d der Thomas-Morus-Realschule auf den Weg ins Landheim in die Stadt der Freude. Nach der anfänglichen Nervosität mit Fragen wie „Welchen Zug nehmen wir?“ oder „Wo müssen wir umsteigen?“ haben die Schüler sich souverän auf die Erfahrung Bahnfahren eingelassen und wurden hinter Karlsruhe bereits mit einem atemberaubenden Blick auf den Schwarzwald belohnt.

Alle freuten sich auf drei erlebnisreiche Tage mit Indoor- und Naturerlebnissen sowie unvergesslichen Momenten. Kaum in der Jugendherberge angekommen, startete die Klasse nach einer kurzen Stärkungspause mit Vollgas zur Stadtrallye in Freudenstadt! Ausgangspunkt war der Marktplatz, der zu den größten Deutschlands zählt. Von hier aus mussten die Schüler wichtige Sehenswürdigkeiten in Kleingruppen finden und erforschen und das ohne GPS und Handy – nach dem Motto ‚back to the roots‘ hatten die Schüler lediglich einen Stadtplan zur Hand und mussten sich alleine orientieren bzw. durchfragen. Die Mühe wurde mit einem Eis belohnt. Zurück in der Jugendherberge wartete schon die nächste Challenge auf sie: das Beziehen der Betten, das sich für einige Zimmerteams als große Herausforderung entpuppte. Nach dem 3-Gänge Menü am Abend packten wir den Bollerwagen und begaben uns zur Feuerstelle in den Wald, wo wir zunächst Brennholz, Stöcke und Brennmaterial für ein großes Lagerfeuer sammelten, das wir erfolgreich entzündeten und mit Stockbrot belohnt wurden. Bewaffnet mit Taschenlampen liefen wir auf einer Nachtwanderung wieder in die Jugendherberge zurück.

Dank dem traumhaften Wetter konnten wir auch am zweiten Tag unser Outdoor-Programm wie geplant starten und begaben uns zum Barfußpark – einfach Schuhe ausziehen und mit allen Sinnen Luft, Wasser, Erde erleben. Nach einem gemeinsamen Picknick mussten die Schüler nochmals ihre Köpfe anstrengen und gemeinsam als Klasse mehrere erlebnispädagogische Aufgaben lösen, wie geheime Wege entschlüsseln und gemeinsame Transportwege erfinden. Der Abend wurde mit einem gemütlichen Spieleabend, der von den Schülern geplant war, ausklingen gelassen.

Am letzten Tag stand bereits wieder Kofferpacken und Zimmerräumen an. Doch bevor wir die Heimreise antraten, stand noch ein Besuch im Science Center „Experimenta“ auf dem Programm. Ein verrücktes Erlebnismuseum zum Mitmachen und Ausprobieren, um naturwissenschaftliche Phänomene und Rätsel zu erkunden.
Müde, aber mit einem Schatz an schönen und ereignisreichen Erinnerungen, haben wir die Heimreise wieder angetreten und sind nach zwei Stunden Fahrt in der alten Heimat angekommen und konnten das Wochenende zur Regeneration nutzen.