TMRS spendet auch in diesem Jahr für Menschen in Osteuropa

Gerne nahm der Vorsitzende des Konvois der Hoffnung, Manfred Rölleke, die Einladung der Religionslehrerin Jutta Wesslein an, um auch in diesem Schuljahr den Schülerinnen und Schülern der 7. Klassen der Thomas-Morus Realschule seine Hilfsorganisation vorzustellen. Anhand vieler anschaulicher Fotos berichtete er über die zahlreichen Projekte des Konvois der Hoffnung in mehreren Ländern in Osteuropa und Afrika.

Die Kinder waren beeindruckt, mit wie viel ehrenamtlichen Engagement die Mitarbeiter von Herrn Rölleke versuchen, armen und bedürftigen Menschen weltweit ein besseres Leben zu ermöglichen. Deshalb wollten auch sie ihren Beitrag leisten. Da der Konvoi der Hoffnung regelmäßig mehrmals im Jahr Lastzüge nach Rumänien, Ukraine und Ungarn schickt, wurde der Plan gefasst, Sachspenden für Osteuropa zu sammeln.

Wochenlang wurden gut erhaltene Kleidung für Jung und Alt, Schuhe, Schultaschen, Schulmaterial, unzählige Plüschtiere, Brillen, Stoffe, Knöpfe und Wolle morgens mit in die Schule gebracht.

Dank zu sagen gilt es auch wieder dem Kinderstübchen, das uns mit Kinderkleidung unterstützte. (jw)

Am Montag, den 15.Januar konnten unsere Schülerinnen und Schüler dann voller Freude und Stolz ca. 50 Kartons gefüllt mit Sachspenden dem Vorsitzenden des Konvois der Hoffnung übergeben.

Vielen Dank an alle Eltern, die unseren Einsatz immer so bereitwillig unterstützen.