Klasse 5a holt sich Tipps in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden

Das erste Jahr an der TMRS ist für sie schon fast vorbei und ein Blick in die Kunstmappen der SchülerInnen der Klasse 5a verrät – sie waren in den letzten Monaten im Kunstunterricht sehr aktiv. Nun möchten sie auch den Eltern, Verwandten und Freunden ihre Werke im privaten Rahmen präsentieren. Doch wie geht man überhaupt an eine Ausstellungsplanung heran?

Da kommt es den jungen Künstlern sehr gelegen, dass die Staatliche Kunsthalle in Baden-Baden aktuell eine Ausstellung zum Thema „Ausstellen des Ausstellens. Von der Wunderkammer zur kuratorischen Situation“ zeigt. So schreckte auch der lange Anreiseweg die 5a und ihre Kunstlehrerinnen Yvonne Dammert, Vanessa Löffler und Sonja Schubert nicht ab, den Weg nach Baden-Baden auf sich zu nehmen. Dort angekommen, standen die SchülerInnen erst einmal vor leeren Vitrinen und Bilderrahmen – die Verwirrung war ihnen deutlich anzusehen. Auch das Ausstellen eines Reinigungswagens irritierte die SchülerInnen sehr. Doch mit Hilfe der informativen Führung durch die Ausstellung verschwanden die Fragezeichen nach und nach ganz von alleine. Parallel zur Führung wurde gleichzeitig auch das Auge der Jungkünstler für Titelschilder, Lichtsituationen und Hängung geschult.

Doch so theoretisch sollte es nicht lange bleiben, denn noch bereits innerhalb der Museumshallen begann die Klasse 5a betreut durch die Mitarbeiter der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden mit den ersten Überlegungen hinsichtlich ihrer eigenen Ausstellung. Fragen wie: Welche Werke werden ausgestellt? Wie kommen die Werke am besten zur Geltung und was muss man überhaupt bei einer Ausstellungseröffnung berücksichtigen, wurden heiß diskutiert. In den kommenden Wochen wird die 5a im Kunstunterricht an der Planung weiterarbeiten.

Wir alle sind schon gespannt, wie die Klasse ihre Arbeiten präsentieren wird. (yd/ss)